Ein günstiges Bauspardarlehen ist zunächst eine gute Möglichkeit, günstig an Kapital für die Realisierung des Kauf- oder Bauvorhabens zu kommen.

Jedoch steht dieses den Sparern nicht sofort zur Verfügung und auch bei den Bedingungen für die Tilgung sollten vorab die Details beachtet werden.

Derzeit locken viele Banken und auch Bausparkassen mit günstigen Zinsen. Einige Bausparkassen werben dabei sogar mit einem Zinsniveau von teils deutlich unter zwei Prozent, sodass die Konditionen verlockend klingen. Immerhin ist es mit einem Bauspardarlehen zu niedrigen Zinsen möglich, die Finanzierung der eigenen Immobilie besonders kostengünstig zu gestalten. Somit sehen viele Kunden zunächst die gute Kostenersparnis, die auch durchaus vorhanden ist. Denn die Zinsen werden den Kunden tatsächlich eingeräumt, sodass sie nicht viele Zinskosten für die Finanzierung einplanen müssen.

Kostenbelastung während der Ansparphase und Darlehnszeit beachten

Jedoch weiß Andreas Schrobback aus Berlin, dass diese Angebote trotz der verlockenden Zinsen auch Risiken bergen, welche Bausparer zuvor bedenken sollten. Denn trotz der günstigen Zinsen sind diese Bauspardarlehen nicht für jeden Kreditnehmer gleichermaßen geeignet.

Zunächst einmal sollten Bausparer beachten, dass sie das Darlehen nicht sofort nutzen können, sondern in der Regel wird es so gehandhabt, dass Bausparer zunächst Kapital ansparen müssen, welches sie den Bausparkassen über einen längeren Zeitraum zur Verfügung zu stellen haben. Denn wer ausreichend Kapital für eine Immobilienfinanzierung ansparen möchte, der muss in der Regel lange Zeit sparen, bis er das für den Bausparvertrag notwendige Kapital erreicht hat.

Natürlich muss das Kapital nicht vollständig angespart werden, sondern ein Teil wird dem Bausparer anschließend als Bauspardarlehen zur Verfügung gestellt. Kommt es jedoch zur Auszahlung, dann muss das Darlehen in der Regel sofort bedient werden, wodurch die monatliche Belastung für den Kreditnehmer ansteigt. Viele Bausparer müssen deshalb während der Ansparphase, aber auch während der Darlehnstilgung, eine lange Zeit eine hohe monatliche Belastung einplanen, die nicht unterschätzt werden sollte.

Dieser Gastbeitrag stammt von Andreas Schrobback.

Written by Captain Geld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.