Jeder kennt sie: Sparbücher! Es ist der Klassiker schlechthin unter den langfristigen Geldanlageformen.

Aber ist es heute noch üblich, für das Enkelkind oder die eigenen Kinder ein solches Sparbuch zu eröffnen. Wo liegen die Vorteile und was gibt es für Einschränkungen? Wir möchten im Folgenden die wichtigsten Fragen zum Thema Sparbücher beantworten. 

Was sind Sparbücher überhaupt?

Klassisch wurde früher regelmäßig Geld auf ein sogenanntes Sparbuch eingezahlt. Dies geschah meistens von den Großeltern für ihre Enkel oder von den Eltern für ihre Kinder.

Nach Ende der Laufzeit (meist mit Erreichen des 18. Lebensjahrs) erhielt die jeweilige Person dann das Sparbuch ausgehändigt. Es konnte dann über den angesparten Betrag verfügen.

Die Zinsen waren im Gegensatz zu Heute noch wesentlich attraktiver.

Heute erhält man für ein Sparbuch nur noch durchschnittlich 1 bis 1,5 Prozent Zinsen. Sicherlich kommt hier bei regelmäßigen Einzahlungen auch ein stattlicher Betrag zusammen. Aber es gibt heute starke Konkurrenz zu dieser Anlageform.

Welche Vorteile bietet ein Sparbuch?

Die Sicherheit der Geldanlage spielt in der heutigen Zeit eine ganz wichtige Rolle.

Das zeichnet wiederum das Sparbuch aus. Es ist zweifach abgesichert:

  • gesetzliche vorgeschriebene Absicherung durch Einlagensicherung (meist 100.000 Euro)
  • von den Banken zusätzlich gewährte Absicherung durch Einlagensicherungsfonds 

Auf diese Weise ist das Geld gut abgesichert, selbst wenn der Staat in Schieflage gerät, wie beispielsweise Griechenland oder Spanien.

Einige Banken bieten auch heute noch attraktive Sparbücher mit durchaus lukrativen Zinsen an wie zum Beispiel:

  • RABO DIRECT – RaboSpar 90 / RaboSpar 30 – mit 2,7 % verzinst (90 Tage) / mit 2,55 % verzinst (30 Tage)
  • GEFA BANK – Sparkonto – mit 2,0 % verzinst (bis zu 2.000 Euro monatlich ohne Nachteil verfügbar)
  • BERLINER SPARKASSE – Sparkassenbuch – mit 1,5 % verzinst (bis zu 2.000 Euro monatlich ohne Nachteil verfügbar)

Dennoch sind die heutigen Tagesgeldkonten sehr viel lukrativer als heutige Sparbuch-Konditionen!

Welche Nachteile hat ein Sparbuch?

Im Vergleich zu anderen Anlageformen wie dem Tagesgeld hat ein Sparbuch auch entscheidende Nachteile:

  • ist nicht täglich verfügbar
  • begrenzter Verfügungsrahmen (monatlich), sonst Zinsnachteile
  • Kündigungsfristen müssen beachtet werden
  • wenige Alternativen
  • geringere Zinsen wie beim Tagesgeldkonto

Zusammenfassung

Das Tagesgeldkonto hat dem Sparbuch in den letzten Jahren große Konkurrenz gemacht.

Sowohl bei den Zinsen als auch bei den Konditionen schlägt das Tagesgeldkonto das Sparbuch in allen Hinsichten.

Die besten Tagesgeldkonten haben wir hier für dich zusammengestellt. Einfach den gewünschten Anlagebetrag sowie die Anlagedauer eingeben und weiter geht’s mit dem direkten Leistungsvergleich:

Written by Captain Geld

2 Comments

Alexander

Leider scheint momentan jede kurzfristige Geldanlage ein Instrument der Geldvernichtung sein. Aber auch das wird sich wieder ändern.

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.