Die doppelte Buchführung gehört zu den Hauptbestandteilen unternehmerischer Planung. Um den Überblick über bei dieser komplizierten Buchhaltungsthematik zu behalten, erfordert es einige Vorkenntnisse. Dazu gehört auch: Die Vorbereitung eines Hauptbuchungskontos. Was es hier zu beachten gibt, erfahrt ihr im folgenden Beitrag.

1. Der Sinn der Doppelten Buchführung

Die doppelte Buchführung wird aus folgenden Gründen angewandt:

  • genaue Nachprüfung einzelner Geldbewegungen innerhalb eines Unternehmens
  • Fehler können genau lokalisiert werden, da für jeden Vorgang ein eigener Buchungsvorfall gestartet wird, der jeweils auf zwei Seiten verbucht wird
  • vom Gesetzgeber ab einer bestimmten Geschäftsform und Größe vorgeschrieben

2. Die eigentliche Vorbereitung des Kontos

Damit die Doppelte Buchführung auch ordnungsgemäß durchgeführt werden kann, müssen bestimmte organisatorische Punkte auch was beispielsweise ein geeignetes Girokonto (bei kleinen Unternehmen) betrifft, abgearbeitet werden.

Folgende Punkte müssen beachtet werden (am Beispiel eines Kleinunternehmers):

  • der Beginn sollte am besten am Anfang des Jahres gemacht werden (vereinfacht die Bilanzierung)
  • zunächst Eröffnung eines Girokontos bei einer geeigneten Bank – alle Buchungsbewegungen können hier nachvollzogen werden (da einzeln verzeichnet)
  • eine Kasse eröffnen (Bargeld) – jede Einnahme/Ausgabe muss hier ebenfalls belegbar sein
  • auf das eröffnete Konto ein „Startkapital“ einzahlen, von welchen alle zukünftigen Buchungen getätigt werden können/zugerechnet werden können
  • mit der Kasse sollte ähnlich verfahren werden

Mit dieser Vorbereitung ist es möglich, zumindest theoretischer Natur Doppelte Buchführung durchzuführen, da in jedem Fall zwei verschiedene Konten/Bestände vorhanden sind.

3. Zusammenfassung

Doppelte Buchführung = Buchung von Geschäftsvorfälle auf zwei Seiten eines Kontos zur genaue Protokollierung von Buchungsvorgängen

Verpflichtet dazu:

  • Unternehmen ab einer bestimmten Gesellschaftsform (beispielsweise GmbH)

Vorbereitungen:

  • Start am Jahresbeginn
  • Eröffnung eines geeigneten Girokontos bei beliebigen Bank
  • Erstellung einer Barkasse
  • Einzahlung eines Startkapitals auf Girokonto
  • Einzahlung eines Barbetrags in Kasse

Written by Captain Geld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.