Die Buchführung ist eine Pflicht für jeden selbstständigen Gewerbetreibenden aber unter Umständen auch für Freiberufler. Sie bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten aber auch Gefahren. Welche Vor- und Nachteile die Doppelte Buchführung im Gegensatz zur einfachen Buchführung hat und was zu beachten ist, erfahrt ihr in den folgenden Passagen.

1. Der Unterschied

Es gibt im Grunde genommen eine eklatanten Unterschied zwischen der einfachen Buchführung (Einnahmen-Überschuss-Rechnung) und der Doppelten Buchführung  und das ist:

  • Doppelte Buchführung ist verpflichtend ab 260.000 € Umsatz (25.000 € Gewinn)
  • Freiberufler und Kleinunternehmer können dank meist geringerer Einnahmen immer sogenannte Einnahmen-Überschuss-Rechnung durchführen
  • Gewerbetreibende müssen Gewinn-/Verlust-Rechnung sowie Bilanz erstellen

Dabei werden bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung alle Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt.

Entsprechend ergibt sich ein Gewinn oder ein Verlust.

Bei der Doppelten Buchführung ist es etwas komplexer, da hier Einnahmen und Ausgaben schon zu Beginn entsprechenden Konten zugewiesen werden, diese aber doppelt gebucht werden (sowohl als Einnahme auf dem einen Konto, als auch als Ausgabe auf dem entsprechend dazugehörigen Konto).

Daraus erstellt man dann eine Jahresbilanz.

2. Welche Vorarbeit muss geleistet werden?

Um in beiden Fällen keine böse Überraschung bei der Berechnung zu erleben sollten bestimmte Voraussetzung erfüllt sein.

Dazu gehört:

  • alle Rechnungen/Kaufbelege/Quittungen aufheben und abheften
  • alle Unterlagen müssen jederzeit zugänglich und möglichst auch vollständig sein
  • falls es notwendig ist (einfacher) eine entsprechende Software benutzen

Im Falle einer Buchhaltungssoftware hat man noch einen weiteren Vorteil, dass die Kontenrahmen für die Buchungskonten schon vorhanden sind und man diese nur noch per Mausklick zuweisen muss.

3. Vor- und Nachteile

Beide Buchführungsverfahren unterschieden sich entsprechend wie beschrieben. Deshalb haben sie auch jedes für sich ihre Vorteile als auch ihre Nachteile.

3.1. Einnahmen-Überschuss-Rechnung

schnell und einfach durchführbar

+ auch für Laien geeignet

– keine komplexe Auswertung möglich

3.2. Doppelte Buchführung

spezielle Auswertungsmöglichkeiten

Vielzahl der Buchhaltungsprogramme macht die Übersicht einfacher

– für Laien ungeeignet

– Steuer muss im Voraus gezahlt werden (großer Nachteil, bei unbezahlten Rechnungen)

Written by Captain Geld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.