Leasing kennt der Otto-Normalverbraucher in der Regel vom Auto-Kauf. Nicht jeder kann sich immer ein Auto direkt leisten, will aber auch nicht unbedingt 5 oder mehr Jahre dafür Raten bezahlen, um am Ende ein veraltetes Auto zu haben. Für Unternehmer gibt es neben dem Leasing eines Firmenwagens allerdings noch viele weitere praktische Vorteile des Leasings. Im Folgenden erfahrt Ihr, was Leasing überhaupt bedeutet und welche Vorteile es für Unternehmer gerade heute bietet.

1. Was ist Leasing?

Unter Leasing versteht man ganz allgemein das “Leihen” oder “mieten” eines bestimmten Wertgegenstands gegen Zahlung einer bestimmten monatlichen Rate.

Allerdings ist der sogenannte Leasing-Geber immer der Eigentümer der Wertsache, da er beispielsweise ein Bürogebäude oder eine technische Anlage erwirbt und sie dann den Leasing-Nehmer für eine gewisse Dauer überlässt. Dieser ist während dieser zeit lediglich der Besitzer – mit allen Rechten und Pflichten.

Nach Ablauf der Leasing-Dauer, gibt der Leasing-Nehmer beispielsweise den geleasten Firmenwagen wieder ab.

2. Vorteile des Leasings für Unternehmer?

Gegenüber dem klassischen Bar-Kauf oder einem Ratenkredit bietet diese Finanzierungsform aber einige praktische Vorteile für Unternehmen.

Dazu zählen:

  • Planungssicherheit der Kosten – Anzahl/Höhe der Raten sowie die Laufzeit sind bereits bei Abschluss des Leasing-Vertrages klar geregelt und somit buchbar
  • größerer Handlungsspielraum – der Leasing-Geber ist meist keine Bank, sodass hier keine unangenehmen Abhängigkeiten entstehen, zudem gibt es erweitere finanzielle Spielraume bei Folge-Finanzierungen
  • sichere Grundlage zur Kalkulation – die Belastung durch die Leasing-Raten ist trotz etwaiger Zinsschwankungen immer gleich und ist somit leichter kalkulierbar
  • individuell gestaltbar – der Leasing-Nehmer kann die Zahlungsbedingungen sehr flexibel gestalten (Zahlungsweise, Dauer und Höhe der Rate)
  • Steuervorteil – die geleaste Wertsache ist voll steuerlich absetzbar bei den Betriebsausgaben (Wertsache den Leasing-Geber zugerechnet)
  • Finanzierung nur während tatsächlicher Nutzung – Kosten/Nutzenverhältnis effektiver
  • vielfältige Möglichkeiten der Nachfinanzierung – ganzheitlicher Erwerb, Raten-Finanzierung oder neuer Leasing-Vertrag für anderes Produkt

3. Für wen lohnt sich Leasing?

Bei der Vielzahl an Vorteile, darf man wie bei den meisten Sachen aber auch die Nachteile nicht verschweigen.

So zum Beispiel:

  • oftmals höhere Raten als bei Krediten
  • Gefahr der Kündigung durch den Leasing-Geber und gleichzeitig selbst kaum eine Möglichkeit den Vertrag zu kündigen
  • kein rechtliches Eigentum an der Wertsache

Dafür ist man gerade als Unternehmen aber deutlich flexibler und kann die Kosten besser kalkulieren. Man genießt mehr Spielräume und muss sich nicht langfristig durch den Kaum eines Bürogebäudes binden.

Gerade für mittelständige Unternehmen, welche die Kosten möglichst gering halten wollen aber trotzdem genügend Handlungsspielraum besitzen wollen. ist Finanzierungsform des Leasings eine echte Alternative.

Wer als Unternehmen nicht viel von Leasing hält, aber kurzfristig etwas finanziellen Spielraum braucht, der sollte die Möglichkeiten eines Kleinkredits unter www.kleinkredit.net prüfen.

Written by Captain Geld